BOCKOFFICE CHUR | POSTSTRASSE 30 | 7000 CHUR

©2019 by BockOffice Chur

HABEN IHRE MITARBEITER WIRKLICH
"BOCK AUF PENDELN"?

Wussten Sie, dass es auch anders geht?

Schon ein Tag ohne Pendeln hilft der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Mitarbeiter bedeutend.
Der Arbeitgeber profitiert von weniger Krankheitstagen, von mehr Effizienz und gesteigerter Kreativität seiner Mitarbeiter und somit weniger Kosten!

BOCK UF ZFRIDNI UND GSUNDI MITARBEITER ?

Gemeinschaftsbüro statt Pendeln !

Vier gute Gründe Ihren Mitarbeitern diese stressfreie Alternative anzubieten

HOCHWERTIGES ARBEITSUMFELD

In unseren Büroräumen finden Sie alles, was ein moderner Wissensarbeiter benötigt: Eine schnelle WLAN Anbindung, Bildschirme, einen abgegrenzten Bereich für ungestörte Telefonkonferenzen, Kaffee, einen Drucker, und eine professionelle Reinigung der Büroräume. 

Unsere Büroräumlichkeiten sind zentral gelegen - Mitten in der Altstadt von Chur umgeben von einem vielseitigen Gastro-Angebot. In 5 Minuten erreicht man zu Fuss den Bahnhof.

WENIG ADMINISTRATION

Wählen Sie, was besser zu Ihnen und Ihrer Unternehmung passt:

Das Einzelabo, mit dem eine Person an zwei Tagen pro Woche bei uns seinen Arbeitsplatz findet.

Oder das Team Abo, bei dem Sie ein Monatskontingent definieren, das von allen Mitarbeitern situativ genutzt werden kann.


Einmal vertraglich geregelt, läuft Ihr Abo monatlich weiter, ohne dass Sie sich um die Abrechnung kümmern müssen.

BOCK UF EFFIZIENTI, USGSCHLAFNI MITARBEITER ?

Ob für einen Mitarbeiter, oder als flexibles Angebot für ein ganzes Team: Wir bieten Ihnen einen einfachen Einstieg in  flexible Arbeitswelten.

DIE INFRASTRUKTUR

Wir machen Bock uf Office

STB_Konferenzraum2.JPG

REPRÄSENTATIVE BÜRORÄUME

Schick und anspruchsvoll

DER ARBEITSPLATZ

Modern und ergonomisch

STB_Empfangsraum_Büro.JPG

RÜCKZUGSORTE

Für Telefonate und Videokonferenzen

MODERNE EINRICHTUNG

Ergonomische Designmöbel

ZEIT FÜR EINE PAUSE

Kaffee oder Mittagessen

EIN TYPISCHER TAG IM GEMEINSCHAFTSBÜRO

Ein Tag im Gemeinschaftsbüro unterscheidet sich nicht wesentlich von der Arbeit im Headoffice. Man kommt zur Türe herein, begrüsst die anderen Coworker und hängt seine Jacke auf. Man schaut, an welchem Arbeitsplatz man den Tag verbringen möchte. Dann stellt man den Laptop an.


Meistens ist es dann Zeit für einen Kaffee. Spätestens, wenn einer aufsteht, bekommen die Anderen auch Lust auf Kaffee. Während der Kaffee aus der Maschine läuft, hat man Zeit mit Anwesenden zu plaudern.

Der Arbeitstag kann beginnen! Je nach Art der Arbeit in verschiedenen Räumen: Klassisch am Pult, oder im Telefonraum, wenn eine Telekonferenz ansteht. 

Mittags geht man gemeinsam essen, oder geht nachhause und geniesst ein gemeinsames Mittagessen mit der Familie, oder trifft sich mit Freunden. Alternativ isst man ein Sandwich, damit man abends früher nach Hause kann, weil die Sonne scheint und das Bike lockt, oder tut was auch immer Spass macht.

Nachmittags kommt ein Geschäftsfreund für eine Sitzung. Dafür ist das Sitzungszimmer reserviert. Alles ist vorbereitet: Wasser steht auf dem Tisch, Kaffee wird auf Wunsch serviert. Alles da für eine effiziente Sitzung.

Abends packt man seinen Laptop, hinterlässt den Schreibtisch so wie man ihn vorgefunden hat und ist in Kürze wieder zuhause.

BOCK UF MITARBEITER DIA LÄNGA IM UNTERNEHMA BLIIBEND?

Kennen Sie die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter wirklich?
Hier ein paar Beispiele:

DER FAMILIENMENSCH

Andrin ist 28 Jahre alt, arbeitet als Elektroplaner und pendelt täglich 2.5 Std nach Zürich. Er lebt seit drei Jahren in einer glücklichen Beziehung und das erste Kind ist unterwegs. Er möchte seine Familie in einer Region gründen, wo Eltern und Verwandte bei der Organisation behilflich sein können und wo die Lebensqualität bedeutend höher ist als in der Stadt. Andri fühlt sich wohl bei seinem Arbeitgeber, möchte aber mehr Zeit mit der Familie verbringen.
 

Zeit für einen Jobwechsel ?

Nicht der Job ist das Problem, sondern die Pendelzeit zur Arbeit. Statt jeden Tag nach Zürich zu pendeln arbeitet er jetzt zwei Tage pro Woche im Gemeinschaftsbüro in Chur.

DAS SIND WIR

Und unsere Gründe mit Ihnen zusammen zu arbeiten

Mein Name ist Karin und in den letzten drei Jahren habe ich für das Startup Speed U Up, als Director Business Development, im Homeoffice sowie im Aussendienst gearbeitet.

 

In meinem letzten Job entwickelte ich unter anderem Know-how im Bereich Digital Brand Experience, Employer Branding und Recruiting. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich bei diesen Themen Prozesse und Mitarbeiterbedürfnisse neu definieren.

 

Menschen sind individuell veranlagt und benötigen mehr oder weniger Support im Change Prozess. Wo nötig, nehmen wir Ihre Mitarbeiter gerne mit auf die Reise in eine neue Arbeitswelt und unterstützen sie gerne mit Empathie, sozialen Kompetenzen und Know-how.

Mein Name ist Marie. Seit nunmehr mehr als einem Jahr leite ich einen Coworking Space in Davos und freue mich nun auch in Chur durchzustarten.

Ich liebe es zu arbeiten. Aber meine Freizeit liebe ich auch. Als ehemalige Zürich-Pendlerin weiss ich, wie wenig Freizeit bleibt, wenn man diesen Arbeitsweg zurücklegt. Weil mein Arbeitgeber damals nicht flexibel reagierte, kündigte ich schlussendlich meinen Job. 

Über Umwege gelangte ich dann bei der VillageOffice Genossenschaft, wo ich unter anderem die gemeinsame Studie mit der HSG zum Thema "Coworking aus Unternehmenssicht II:
Out of office – into the flow?" begleiten durfte.


Coworking: Wie was und wo - das ist meine Stärke. Gemeinsam finden wir heraus, wie diese Arbeitsform für Ihr Unternehmen passt. Ich freue mich auf den Kontakt!